Portal liberal

Mi

26

Feb

2020

Politischer Aschermittwoch

Di

21

Jan

2020

Voller Saal im Heereman’schen Hof in Münster

Über einen voll besetzten Saal freuten sich am Montagabend die Liberalen Frauen Bezirk Münsterland. Die Friedrich Naumann Stiftung hatte zur Diskussionsveranstaltung „In Zukunft gut gepflegt?“ in den Heereman‘ schen Hof eingeladen, zu der Nicole Westig, pflegepolitische Sprecherin der FDP im Bundestag, und Pasqual Stille, Gründer von „Mein ambulantes Pflegeteam Mettingen“ gekommen waren.

 

Dieses für alle Altersklassen interessante Thema sorgte für eine intensive Diskussionsrunde, nachdem die beiden Experten sich und ihr Themenfeld von theoretischer und praktischer Seite aus vorgestellt hatten. Die anwesenden Gäste nutzten die Gelegenheit so umfänglich, dass trotz weit fortgeschrittener Stunde nicht mehr alle Fragen ausführlich behandelt werden konnten.


Mo

25

Nov

2019

Bezirksvorstand tagte bei Fa. Selectric

Am Donnerstag, 21.11.2019, tagte der Bezirksvorstand der FDP-Münsterland in den Räumen der Firma Selectric in Münster, einem der großen Ausrüster im Bereich digitaler Funkverkehr. Die Mitglieder des Bezirksvorstandes nutzten die Gelegenheit auch zu einer Firmenführung.

Bild oben: Hendrik Pieper, Geschäftsführer der Fa. Selectric, Dr. Oliver Niedostadek, Henning Höne, MdL und Reinhard Böcker (Mitglieder des Bezirksvorstandes).

Bild unten: Markus Diekchoff, MdL, Vorsitzender Karlheinz Busen, MdB, und Alexander Brockmeier, MdL

Mi

20

Nov

2019

Karlheinz Busen (FDP): Essen auf Rädern hilft Menschen, länger zuhause zu wohnen

Eine Auslieferungs-Tour von "Essen auf Rädern" begleitete der münsterländische Bundestagsabgeordnete der Freien Demokraten, Karlheinz Busen, am 18. November. Damit löste er ein Versprechen ein, das er bei seinem letzten Besuch bei der Firma apetito in Rheine gegeben hatte. In Kooperation mit der Caritas Rheine versorgt apetito eine Vielzahl von in der Regel älteren Menschen im nördlichen Münsterland mit Mittagsmahlzeiten, die entweder täglich heiß oder einmal pro Woche tiefgekühlt geliefert werden. Dabei sind die Menükuriere häufig genug auch der einzige soziale Kontakt für die Kunden.

 

"Hier habe ich selbst erlebt, wie sehr schon eine zubereitete warme Mahlzeit am Tag den Menschen dabei hilft, im Alter länger zuhause zu wohnen und nicht vorzeitig in eine Senioreneinrichtung ziehen zu müssen", zieht Karlheinz Busen eine positive Bilanz aus seinem Besuch. So blieben dem Gesundheitswesen hohe Kosten erspart. Daher müsse man auf der anderen Seite auch einmal prüfen, ob sich die Gesundheits- und Pflegekassen nicht im Rahmen der Prävention anteilig an den Mehrkosten solcher Angebote beteiligen. Eine nach Hause gebrachte Mahlzeit sei schließlich eine preiswertere Alternative zu einem Aufenthalt im Heim, der häufig daraus resultiere, dass sich ältere Menschen zum Teil nicht mehr selbst versorgen können.

 

 

"Wir freuen uns sehr, dass die Politik die Qualität unserer vielfältigen Produkte sowie die große soziale Kompetenz unserer Mitarbeiter anerkennt", zog apetito-Gebietsleiter Martin Woltering ein positives Fazit aus dem Besuch von Karlheinz Busen. Mit dem Menüservice auf Rädern sei man in der Lage, älteren Menschen ein gutes Produkt anzubieten, das ihnen im Alltag wirklich hilft.