Karlheinz Busen (FDP): Münsterland darf nicht abgehängt werden

 

Mit strikter Ablehnung begegnete der münsterländische FDP-Bundestags-abgeordnete Karlheinz Busen den Plänen der Bahn, ab dem Jahr 2021 eine ICE-Sprinterverbindung zwischen Köln und Berlin einzurichten, die außerdem nur noch in Hannover halt macht. „Wenn dieser ICE nicht mehr in Hamm hält, wird das Münsterland von den schnellen Verbindungen nach Berlin abgekoppelt“, prognostizierte Busen künftige Nachteile für die Region. Das dürfe nicht sein. Er habe viel Verständnis für Überlegungen, die zu mehr Wirtschaftlichkeit führten, aber das sei nun einmal nicht der einzige zu beachtende Aspekt. „Die Bahn muss für die Menschen im ganzen Land erhalten bleiben und kann sich nicht nur als Konkurrenz zum Flugzeug definieren“, forderte Busen ein Umdenken bei der Bahn.