Landesregierung stärkt offene Kinder und Jugendarbeit im Münsterland

Die von Christdemokraten und Freien Demokraten getragene Landesregierung stellt in diesem Jahr insgesamt fast 31 Millionen Euro für die offene Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung. Das Münsterland erhält davon insgesamt über 2,5 Millionen Euro, wie Familienminister Dr. Joachim Stamp dem Parlament mitteilte. Das sind mehr als eine halbe Million Euro mehr als im Jahr 2017.

Die NRW-Koalition stärkt die Arbeit der freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe vor Ort, die einen unverzichtbaren Pfeiler der Familienpolitik bildet. So sollen den Kindern damit mehr Chancen eingeräumt werden, ein selbst bestimmtes Leben führen zu können. Unter anderem sollen die Ziele, Kinderarmut zu bekämpfen und Chancengerechtigkeit herzustellen, durch eine gute Vernetzung starker Akteure erreicht werden. Dabei spielen niedrigschwellige Angebote eine wichtige Rolle. So sollen die Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit im Münsterland auch viele junge Menschen erreichen, die für andere Formen der Bildungsangebote nur schwer zugänglich sind.

Die genauen Zahlen zu den Zuschüssen finden Sie hier (PDF).

2018 05 14 Zuschuesse Muensterland.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.5 KB